Seit zehn Jahren werden mit der Wunschsterne-Aktion zu Weihnachten Kinder aus sozial benachteiligten Familien beschenkt.

Am Mittwochnachmittag fand in der Geschäftsstelle Neusorg die Auftaktveranstaltung für 2018 statt.

Viele Kinder, deren Eltern nicht mit Geld und Reichtum gesegnet sind, warten oft vergeblich auf Weihnachtsgeschenke. Hier will die Wunschsterne-Aktion der Raiffeisenbank NordWest in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Tirschenreuth Abhilfe schaffen.

In den Filialen der Raiffeisenbanken des Landkreises Tirschenreuth sind deshalb an den aufgestellten Weihnachtsbäumen 126 Sterne mit den Weihnachtswünschen der Kinder angehängt. Diese reichen von Puppen und Kuscheltieren über Bastelsachen, Liederbüchern und Puzzles bis hin zu Gutscheinen für Geschäfte.

Bankkunden aber auch andere Interessenten können diese Sterne mitnehmen, die gewünschten Geschenke und Gutscheine besorgen oder Bargeld spenden. Abgabetermin in der Bank ist der 14. Dezember. Die Mitarbeiter der Caritas werden diese Geschenke rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest an die Familien überbringen.

Geschäftsstellenleiterin Cornelia Wöhrl hieß alle Gäste in der Bankfiliale herzlich willkommen. Sie betonte, es sei ihr eine große Freude, dass die gemeinsame Initiative mit dem Caritasverband Tirschenreuth auch in diesem Jahr wieder stattfinden könne. Diese sei bereits ein fester Bestandteil in der Vorweihnachtszeit. Vielfach wurde von Bankkunden schon nach den Wunschsternen gefragt. Wöhrl dankte dem Caritas-Team um Geschäftsstellenleiter Jürgen Kundrat für die gute Zusammenarbeit.

Mit der zehnten Aktion „Wunschsterne“ könne ein Jubiläum gefeiert werden, bekräftigte Raiffeisen-Vorstand Robert Haubner. Schließt man das bevorstehende Weihnachtsfest 2018 mit ein, dann sind in diesem Zeitraum rund 1 200 Wünsche erfüllt worden. Haubner dankte den Kunden für die große Spendenbereitschaft. Diese tragen damit dazu bei, die Familien zu unterstützen, die sich die Weihnachtswünsche nicht selbst erfüllen können. Dank zollte er auch dem Personal in den Geschäftsstellen und der Caritas für das Zustellen der Präsente.

Jürgen Kundrat, als Geschäftsstellenleiter des Caritasverbands Tirschenreuth, freute sich über die bereits im zehnten Jahr stattfindende Wunschsterne-Aktion. Damit werde in der Adventszeit ein besonderes Zeichen gesetzt. In Deutschland sei jedes sechste Kind von Armut bedroht. Die Herkunft aus einem sozial schwächeren Umfeld wirke sich ebenso auf den Bildungsweg der Kinder aus. Mit der Initiative werde Zusammenhalt und Solidarität demonstriert.

Die Grüße der Gemeinde zur Jubiläumsaktion überbrachte Bürgermeister Peter König. Er betonte, es wäre schön wenn diese schon traditionelle Initiative nicht nötig wäre. Doch leider sei dies nicht der Fall. Armut und Not haben Konjunktur, stellte er heraus. Er erinnerte auch zurück an eine Bitte, als ein Kind sich warme Bettwäsche wünschte. Dies sei ihm nahe gegangen. König hoffte, zu Weihnachten werde es bei den Kindern strahlende Gesichter geben.

Pfarrer Hans Riedl, der bei der Eröffnung der Wunschsterne-Aktion ebenfalls anwesend war, segnete den Christbaum mit den Sternen und alle Mitarbeiter der Raiffeisen-Geschäftsstelle und des Caritasverbands sowie die weiteren Mitwirkenden. Abschließend dankte Vorstand Robert Haubner allen Beteiligten für ihr Engagement.

Die Wunschsterne-Aktion zum zehnten Mal eröffneten in der Neusorger Filiale der Raiffeisenbank Mitarbeiterin Stefanie Miedl (von links), Vorstand Robert Haubner, Geschäftsstellenleiterin Cornelia Wöhrl und Wolfgang Heider sowie Jürgen Kundrat, der Geschäftsstellenleiter des Caritasverbands Tirschenreuth, Diplom-Sozialpädagogin Birgit Strätker, Pfarrer Hans Riedl und Bürgermeister Peter König.