Ehrung der Mitglieder

Ehrungen für 60-, 50- und 40jährige Treue standen beim Mitgliedertag der neuen Raiffeisenbank Oberpfalz NordWest auf dem Programm. Hubert Kellner, der neue  Aufsichtsratsvorsitzende der fusionierten Bank, dankte zusammen mit den Vorständen Joachim Geyer, Thomas Keck und Herbert Meier den Mitgliedern aus Grafenwöhr und Kichenthumbach für ihre Treue und zeichnete sie aus.

Für 60 Jahre wurde Norbert Keck geehrt. 50 Jahre Mitglied in der Genossenschaft sind: Albert Scherm, Georg Specht, Maria Thurn, Reinhold Preuschl, Johann Kleber, Herbert Sehner und Reinhold Böhm. Auf 40jährige Mitgliedschaft können zurückblicken: Georg Fraunholz, Rosi Felbinger, Hannelore Heindl, Engelbert Reiter sowie Bernhard Plankl und Reinhold Sertl. Für sie nahmen ihre Ehefrauen die Geschenke in Empfang.

Spendenübergabe an den Spielmannszug

Neben guten Bilanz- und Ertragszahlen ist der Raiffeisenbank auch das soziale Engagement wichtig: Beim Mitgliedertag der Raiffeisenbank Oberpfalz NordWest überraschte der Spielmannszug mit einem Auftritt die Gäste und bedankte sich so für eine Spende in Höhe von 1500 Euro.

Dieses finanzielle Engagement werde auch in der neu fusionierten Bank fortgesetzt, so Direktor Herbert Meier. Ein Großteil der Spenden komme vom Gewinnsparverein. Zusammen mit den Vorstandkollegen Joachim Geyer und Thomas Keck übergab Meier den 1500 Euro Scheck. Die Spielleute der Freiwilligen Feuerwehr unter der neuen Tambourmajorin Melanie Kappl bedankten sich mit Fanfaren-, Querflöten- und Trommelklang. Gerade die jüngsten in den Reihen des Spielmannszuges zeigten, dass es auch unter neuer Leitung und mit den "Alten" gut weitergeht und die Jugend für die Musik zu begeistern ist. Betreuerin Isabelle Schmidt bedankte sich bei den Verantwortlichen der Raiffeisenbank. Die Spende werde für den Nachwuchs des Spielmannszuges eingesetzt,versprach sie. Auch der  jetzige Bankvorstand Thomas Keck wirkte schon in den Reihen des Spielmannszuges als Trommler mit.

Bericht des Vorstandes

Von Grafenwöhr, Kirchenthumbach, Erbendorf über Kemnath bis Brand und Waldershof: Fast 27.000 Kunden, über 10.000 Mitglieder und eine Bilanzsumme von 437 Millionen Euro sind die Kennzahlen der neuen Genossenschaft. Beim Mitgliedertag präsentierte die fusionierte Bank Personen, Zahlen und Zauberei.

In der Stadthalle begrüßten die Vorstände Thomas Keck, Herbert Meier und Vorstandssprecher Joachim Geyer Mitglieder aus Grafenwöhr und Kirchenthumbach. Bürgermeister Edgar Knobloch zollte dem Unternehmen und seinen Vorständen großen Respekt. Wichtig sei, dass die Geschäftsstellen und die Arbeitsplätze vor Ort erhalten bleiben.

Vorstand Herbert Meier gab einen Überblick zu den Zahlen des Geschäftsjahres 2016. Trotz niedrigem Zinsniveau und überbordender Regulatorik habe die Bilanzsumme auf 120,5 Millionen Euro gesteigert werden können. Steigerungen gab es auch beim Kundengesamtvolumen, Einlagen und den Ausleihungen an Kunden.

"Die ticken wie wir - die Chemie stimmt" beschrieb Vorstand Thomas Keck die Gespräche mit der Raiffeisenbank Kemather Land-Steinwald. Kundennähe, bekannte Ansprechpartner, zusätzliche Spezialisten und größere Kredite für Firmenkunden seien die Vorteile. Das bisherige Warengeschäft und die Tankstellen in Grafenwöhr und Kirchenthumbach wurden in die Raffeisen-Markt-Waren GmbH eingebunden. Die Bank sei Arbeitgeber für etwa 150 Beschäftige. Der Anbau in Grafenwöhr biete Platz für eine interne Abteilung, in Kirchenthumbach werde für eine knappe Million Euro die Geschäftsstelle saniert und bis Ende des Jahres fertiggestellt.  

Joachim Geyer ist Marktvorstand und Vorstandssprecher des neuen Fusionshauses. Der 52jährige Konnersreuther wohnt in Mitterteich, ist seit 30 Jahren in der gleichen Bank. "Vom Azubi zum Vorstand" beschrieb der Diplom Bankbetriebswirt In Abwesenheit stellte Geyer das vierte Vorstandsmitglied, Robert Haubner, vor. Der 53jährigen Falkenberger ist zuständig für die Resorts Rechnungswesen, Controlling, Vorstandssekretariat und das Personalwesen.

Nach der Pause mit Büfett zog der Nürnberger Zauberer Alexander Lehmann das Publikum in seinen Bann.